Ernährung und Wasserwirtschaft

Die Pflanzen wachsen auf einem Substrat, das getrennt vom Boden in Anbaurinnen liegt. Alle unsere Tomatenpflänzchen werden individuell über ein Tröpfchensystem mit genau der richtigen Menge an Nährwasser versorgt. Dieses Nährwasser ist eine Mischung aus Regenwasser, Osmosewasser und entkeimtem Drainagewasser, der bei Bedarf Düngemittel zugesetzt werden. Wir haben die Wasservergeudung auf ein Minimum reduziert und machen den Prozess weiterhin immer nachhaltiger.

Keine Verschwendung von Düngemitteln und Wasser.

Vitensa verfügt über eine moderne Bewässerungs- und Wasserdesinfektionseinheit und nutzt Umkehrosmose. Wir entsalzen das Grundwasser, bevor wir es verwenden. Während der trockenen Jahreszeit ergänzen wir das Regenwasser durch Osmosewasser. Zuerst wird das gesamte Regenwasser, das auf das Gewächshaus fällt, in einem großen Wasserbecken mit einem Volumen von mehr als 11.000 m³ gesammelt. Dieses Regenwasser bildet die Grundlage für das Nährwasser. Die Bewässerungseinheit fügt erst Drainagewasser und danach Düngemittel zu dem Regenwasser hinzu.

Geschlossenes System
Drainagewasser ist das überschüssige Wasser, das von der Pflanze nicht aufgenommen wurde und daher wieder aus dem Substrat herausläuft. Dieses Wasser wird über die Anbaurinne abgeleitet und anschließend entkeimt, sodass eventuell vorhandene Schimmelpilze und Bakterien abgetötet werden. Danach wird das Wasser wiederverwendet. Auf diese Weise haben wir ein vollständig geschlossenes System und verhindern, dass Düngemittel und Wasser in das Erdreich gelangen. Es werden also weder Düngemittel noch Wasser verschwendet. Der gesamte Prozess der Wasseraufbereitung, Bewässerung und des Zusatzes von Düngemitteln ist ein geschlossenes System und erfolgt voll automatisiert.

Zusammensetzung des Nährwassers

  • Aufgefangenes Regenwasser
  • Entkeimtes Drainagewasser
  • Düngemittel
  • Osmosewasser (nur in der trockenen Jahreszeit)

Optimale Ernährung für die schmackhaftesten Tomaten

Jede Woche wird das Wasser aus der Substratmatte auf Nährstoffe analysiert. Ausgehend von den Analyseergebnissen kann genau bestimmt werden, welche Nährstoffe dem Nährwasser zugesetzt werden müssen. Die optimale Zusammensetzung des Nährwassers wirkt sich positiv auf den Geschmack und die Haltbarkeit der Snacktomaten aus.

Recycling
Am Ende der Anbausaison werden die Substratmatten durch neue Substratmatten ersetzt. Die alten Matten werden gesammelt, recycelt und in Pflastersteinen verarbeitet.

Die leckersten nachhaltig angebauten Snacktomaten

Read move